Eigene Validierung in einem EMF-Modell

Angeregt durch den Newsbeitrag von Ed Merks hab ich mich einmal drangemacht eine Validierung in ein EMF-Modell zu integrieren. Dabei habe ich festgestellt, dass dies eigentlich ganz einfach ist.

Das Modellelement erhält eine Annotation über das Kontext-Menü. Diese Annotation erhält als Source den Wert „http://www.eclipse.org/emf/2002/Ecore“. Danach wird der Annotation das Kindelement Detail Entry hinzugefügt. Das Property Key des Kindelements erhält als Wert constraints und das Property Value den Namen des Constraint. Dabei können mehrere durch Leerzeichen getrennte Constraints angegeben werden.

Im Quellcode sieht das dann so

<eannotations source="http://www.eclipse.org/emf/2002/Ecore">
  <details key="constraints" value="MyConstraint1 MyConstraint2" />
</eannotations>

aus.

Aus dieser Annotation generiert EMF eine Validator-Klasse mit den Methoden validate*_MyConstraint1 und validate*_MyConstraint2. Diese müssen danach noch implementiert werden.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: